Volles Haus: Der Auftritt der SRH-Improtheatergruppe Freispruch unter der Leitung von Judith Kirchgässner kam beim Publikum sehr gut an.

Gleich zu Beginn des Abends wurde das Publikum mit auf „Wildschweinjagd“ genommen und in die lockere, interaktive Atmosphäre eines typischen Freispruch_Improtheater1Improtheaterabends mit hineingenommen. Aus dem Moment heraus und spontan entwickelte Szenen wurden im Rahmen verschiedener Spiele auf die Bühne gebracht und hin und wieder mit Livemusik am Klavier untermalt. Dabei durfte aber auch die Unterstützung des Publikums nicht fehlen. So gab es zum Beispiel keinen echten Vorhang – eine Szene begann, wenn das Publikum das Startsignal gab. Auch Orte, an denen eine Szene spielte, Sätze, die von den Schauspielern eingebaut, Emotionen, die zum Ausdruck gebracht werden sollten und Beziehungen, in denen die verschiedensten Charaktere zueinander standen, wurden vom Publikum bestimmt und inspirierten die Schauspieler.

In der ersten Halbzeit wurde eine Zahnputzmaschine entwickelt, eine Werkbank gab tiefe Einblicke in ihr Inneres, die Gedanken einer Mücke und einer Zahnärztin äußerten sich gesanglich und eine sehr emotionale Begegnung im Bus zwischen Busfahrer und Mitfahrer rundete die erste Halbzeit ab. Während der Pause durfte das Publikum Sätze seiner Wahl auf kleine Zettel schreiben, die dann im zweiten Teil des Abends in kurze Szenen eingebaut wurden. Auch das Halbwertszeitspiel – eine Szene, die mehrfach wiederholt und jedes Mal in der Hälfte der vorher gespielten Zeit wiedergegeben wird, sorgte für großes Gelächter im Publikum. Anhand einer „Diashow“ wurden die Zuschauer mit in die Erlebnisse eines ehemaligen Besteigers des Mount Everests genommen und beim „Zappen“ schaltete man sich durch einen Komposteimer, eine Hosentasche, das „Land wo der Pfeffer wächst“ und das Paradies. Aber auch die Begegnung zwischen einem Schornsteinfegerpraktikanten und dem jungen Teenagermädchen, dass zum ersten Mal seine Tage bekommt, gipfelte in einem musikalischen Duett und fesselte das Publikum. Alles in allem war es ein gelungener Abend voller Energie, umwerfend komischer Momente und  großartiger Fantasie.

Der Kurs „Improtheater“ läuft über das Studium Generale und ist für alle Studentinnen und Studenten der SRH Hochschule Heidelberg zugänglich. Wer Lust hat, in die Welt der Improvisation zu schnuppern, ist herzlich willkommen! Anmeldungen laufen über das Studium Generale-Portal.

Linda Ibanez