Bei den ADH Meisterschaften der Leichtathletik in Frankfurt Kalbach hat Philipp Stadter, der im 3. Semester Architektur studiert, den sechsten Platz in zwei Finalläufen belegt. Auch Melanie Büttner landete unter den besten zehn Finalisten.

Mit einer neuen Bestzeit von 7.01 sec über die 60m Hürden bestätige Philipp Stadter im Vorlauf mit 8.30 sec seine aufsteigende Form und die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig am 16./17. Februar 2019. Im Finale erreichte er nach einem technisch unsauberen Lauf den 7. Platz.

„Insgesamt bin ich mit meiner Leistung an diesen Tag zufrieden. Es macht immer wieder Spaß, als Hürdenläufer die Sprinter auf den 60m zu ärgern. Im Hürdenfinale hatte ich mir allerdings einiges mehr erhofft, jedoch kommt es dort immer auf Kleinigkeiten an, welche am Ende über das Ergebnis entscheiden“, so Stadter.

Seine Trainingskollegin Melanie Büttner, die ebenfalls Architektur studiert, stand zur Zeit des Wettkampfs kurz vor der Abgabe ihrer Bachelorarbeit. In diesem Jahr startete sie über 60m Hürden und bestätigte mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,82s bereits ebenfalls im Vorlauf ihre aufsteigende Form. Im anschließenden Finale konnte sie den 8.Platz belegen.

„Über das Ergebnis und meine Zeit im Vorlauf bin ich sehr glücklich. Persönliche Verbesserungen und solche Wettkämpfe sind für mich in gewisser Weise immer wieder eine Bestätigung, neben dem Studium viel Zeit in den Sport zu investieren“, freute sich Büttner.