Heute geht Psychologie-Studentin Sandra Dittrich ans Zeitmanagement – ein Thema, das uns Tag für Tag begleitet und auch für das Studium sehr wichtig ist.

Wer kennt es nicht? Ein vollgepackter Terminkalender und man weiß gar nicht mehr, an welchem Tag man für den nächsten Termin Zeit hat.

Gerade im Studium sollte man sich mit dem Thema Zeitmanagement beschäftigen, da neben dem Lernen vor allem auch Pausen wichtig sind. Sport treiben oder sich mit Freunden treffen sind nur wenige Möglichkeiten, mal den Kopf frei zu bekommen und eine Pause vom Lernen zu machen. Damit dies aber auch wirklich gelingt, ist es hilfreich sich einen Wochenplan anzulegen. In diesen können Vorlesungen, Seminare, jedoch auch Freizeitaktivitäten eingetragen werden. Dabei sollte man beachten, welche der anstehenden Pläne die höchste Priorität hat. Die gilt vor allem dann, wenn man neben dem Studium noch einen Nebenjob hat und auch hier zur Stelle sein muss. In meinem Fall habe ich mich nämlich auch dazu entschieden, im Studierendenservice und bei der Wir-Online-Redaktion zu arbeiten. So habe ich etwas Abwechslung zum Lernen, kann mich bei der Hochschule selbst einbringen und verdiene auch noch etwas Geld. Außerdem sollten die genauen Lernzeiten notiert werden, denn pausenloses Lernen über einen längeren Zeitraum führt zur Ermüdung. Sinnvoll ist es, nach einer intensiven Lerneinheit von maximal 90 Minuten eine Pause von mindestens 15 Minuten einzulegen. Je länger man für die jeweilige Lerneinheit braucht, desto länger sollte danach eine Pause gemacht werden. Die ist einerseits für die Festigung des Stoffes wichtig und andererseits entscheidend, dass man nicht zwei verschiedene Lerninhalte miteinander verwechselt.

Natürlich sollte man die Lernstrategien und das Zeitmanagement selbstständig kontrollieren. Das heißt, dass man reflektiert, ob man alles, was der persönliche Plan vorsieht, erledigt hat oder ob man sich gegebenenfalls zu viel vorgenommen hat. Aus eigener Erfahrung kann ich euch da auch nur sagen, dass ihr euch keine Sorgen machen solltet, wenn ihr mal nicht alles geschafft habt, was der Plan vorsieht – das passiert jedem! Ein Hinweis für ein gutes oder schlechtes Zeit- und Lernmanagement können auch die Prüfungsergebnisse sein. Je nach dem ist es wichtig, seinen Wochenplan und das Zeitmanagement anzupassen und etwas an seiner jeweiligen Strategie zu verändern, sodass das Studium zum vollen Erfolg wird, man aber trotzdem noch das Studentenleben in vollen Zügen genießen kann!