Die Architektur-Studierenden Philipp Stadter und Melanie Büttner erzielen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften der Leichtathletik in Frankfurt Top-Platzierungen über 60 Meter  und 60 Meter Hürden.

Philipp Stadter, der im 1. Semester Architektur studiert, konnte zwei seiner bisherigen Bestleistungen steigern und mit einem 9. Platz im Sprint und einem starken 5. Platz über 60m Hürden überzeugen. Auch seine Trainingskollegin Melanie Büttner, 5. Semester Architektur, gelang es, trotz verletzungsbedingt stark reduziertem Training, im Hürdensprint ihre bisherige Bestleistung zu verbessern und damit Platz 10. zu sichern.

„Rückblickend betrachtet bin ich mit dem Ausgang der Hochschulmeisterschaften und zwei neuen persönlichen Bestleistungen sehr zufrieden. Anfangs war es eher ungewohnt, da uns normalerweise unser Trainer beratend zur Seite steht. Doch durch meine gute Vorbereitung wusste ich, wo meine Stärken liegen“, sagte Stadter. „Dem kann ich nur zustimmen, denn auch bei mir verlief der Wettkampf den Umständen entsprechend erfolgreich. Wie bereits in den letzten beiden Jahren war es wieder ein gelungener Wettkampf in angenehme Atmosphäre“, ergänzte Büttner.

Die deutschen Hochschulmeisterschaften der Leichtathletik fanden am 7. Februar 2018 in Frankfurt-Kalbach statt. Ausgerichtet wurden die Wettkämpfe von der Universität Frankfurt.