Was macht der Fakultätsrat und welche Rolle kannst du dabei einnehmen? Unsere Psychologie-Absolventin Jana Ladwig möchte den Studierenden Lust auf Gremienarbeit machen.

Bald ist es so weit! Die neuen Fakultätsratsmitglieder werden gewählt. Hast du Lust, hinter die Kulissen deiner Fakultät zu schauen und das Studium für dich und deine Kommilitonen aktiv mitzugestalten? Dann ist der Fakultätsrat genau das Richtige für dich. Was dieser macht und welche Rolle du darin einnehmen kannst, erfährst du in unserer heutigen Serie „Gremien an der SRH Hochschule Heidelberg“.

An der SRH wird die aktive Beteiligung der Studierenden groß geschrieben. Dies beginnt im kleinen Rahmen mit den Gruppensprecher:innen, die zu Beginn des Studiums gewählt werden und die Studiengruppe gegenüber der Studiengangsleitung vertreten. Zudem gibt es in jeder Fakultät eine Fachschaft, innerhalb der die Möglichkeit besteht, eine Fachschaftsvertretung zu wählen. Diese muss jedoch von den Studierenden initiiert und auf Grundlage einer Fachschaftssatzung gestaltet werden.

Die Gruppensprecher:innen und Fachschaftsvertreter:innen wirken fakultätsübergreifend in der Studierendenversammlung mit. Diese wird von zwei gewählten Vorsitzenden geleitet und besteht neben den genannten Personengruppen zusätzlich aus den Fakultätsratsvertreter:innen sowie den Senatsvertreter:innen.

Zusätzlich zu ihrer Beteiligung in der Studierendenversammlung bilden je drei Fakultätsratsvertreter:innen pro Fakultät und zwei Senatsvertreter:innen die Studierendenvertretung. Ihre Aufgabe ist es, die Interessen und Belange jedes Studierenden vor und in den Gremien der SRH Hochschule Heidelberg zu vertreten. Mehr dazu findest du in diesem Artikel (https://www.hochschule-heidelberg.de/news/2021/das-ist-unsere-studierendenvertretung/), in dem die momentanen Senatsvertreter:innen und Vorsitzenden der Studierendenversammlung Laura Petruk, Benedikt Merk und Alina Dieminger von ihrer Arbeit erzählen. Dir wuselt´s schon im Kopf? Ist auch nicht einfach: Während die Studierendenvertretung von der Hochschule aus initiiert wird, gehören die Gruppensprecher:innen, die Fachschaft und die Studierendenversammlung zur Selbstorganisation der Studierenden.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, sich als Studierende zu engagieren. Eine Möglichkeit aktiv zu werden ist, sich für den Fakultätsrat zu bewerben.

Der Fakultätsrat

Jede Fakultät hat einen eigenen Fakultätsrat. Dieser setzt sich aus fünf Professoren, jeweils zwei Vertretern des akademisch-wissenschaftlichen Personals und des Fakultätspersonals sowie drei Studierendenvertretern zusammen. Vorsitzender ist der Dekan, der wie der Prodekan und der Studiendekan aufgrund seines Amtes Teil des Rats ist. Als Studierende:r bist du nach der Wahl für ein Jahr Mitglied des Rats und nimmst an den Fakultätsratssitzungen teil, die mindestens dreimal jährlich vom Dekan oder der Dekanin einberufen werden. Hierbei wird über alle Angelegenheiten der Fakultät beraten, die von grundsätzlicher Bedeutung sind wie beispielsweise Veränderungen im Lehrplan oder Entwicklungspläne. Du hast dabei die Möglichkeit mitzuentscheiden und die Studierendeninteressen zu vertreten.

Lösungen für alle Seiten finden

Seit dem 1. März 2021 sind insgesamt 16 Studierende in den Fakultätsräten vertreten. Mara Fock, Bachelorstudentin im Fach Architektur der School of Engineering and Architecture, erzählt von ihren Erfahrungen. Die 22-Jährige ist Mitglied der Fachschaft und des Fakultätsrats. Ihre Motivation für die Bewerbung war, dass sie dabei helfen wollte, die Interessen der Studierenden zu vertreten und umzusetzen. Sie erzählt: „Im Fakultätsrat kann ich intensiv dazu beitragen, den Studienalltag bestmöglich zu gestalten.“ Hierzu trägt sie die Meinungen der Studierenden und deren

Veränderungswünsche zusammen und stellt sie vor den Ratsmitgliedern vor. Darüber hinaus kann sie bei Veränderungen bezüglich neuer Studiengänge oder der Lehrpläne das Interesse der Studierenden einbringen. Auf die Frage, was man als Bewerber für den Rat mitbringen sollte, meint sie: „Im Fakultätsrat geht es darum, Meinungen zu diskutieren und sich über Themen auszutauschen. Es geht darum, eine Lösung zu finden, die für möglichst viele Parteien zielführend ist. Ein großes Interesse am Wohl der Fakultät sowie Freude am Austausch mit anderen ist daher sehr wichtig.“ Dabei verweist sie darauf, dass man als Studierender ganz neue Perspektiven entdecken kann:

„Gelernt habe ich vor allem, wie Abläufe in der Fakultät sind, wie neue Studiengänge entstehen und wie mit Situationen wie Corona umgegangen wird.“

- Mara Fock

Auf die Frage, ob sie sich erneut zur Wahl aufstellen lassen wird, antwortet die Studentin: „Ich würde gerne noch einmal kandidieren, allerdings werde ich mein Studium nächsten März vollenden. Ich kann es anderen jedoch nur empfehlen. Mitglied im Fakultätsrat zu sein hat mir große Freude bereitet. Ich habe die Möglichkeit, aktiv eigene Ideen oder Vorschläge Studierender vorzutragen und einzubringen.“ Am meisten Spaß macht ihr dabei der Austausch mit anderen Mitgliedern des Rats.

Vertrauen, Spaß und neue Menschen kennen lernen

Eines dieser anderen Mitglieder ist Kerem Bayrak, Student der Betriebswirtschaftslehre. Als Ratsmitglied ist ihm besonders ein gesundes Miteinander wichtig: „Vertrauen gehört natürlich dazu. Ich möchte dafür sorgen, dass die SRH Hochschule Heidelberg ein Ort wird, wo man nicht nur herkommt, um etwas zu lernen, sondern auch Spaß hat und neue Menschen kennen lernt.“ Dabei ist während seiner Amtszeit besonders die Corona-Pandemie eine Herausforderung. Der 22-Jährige erzählt:

„Ich habe die Fakultät dabei unterstützt, die Probleme, die durch das Virus entstanden sind, zu bewältigen. Das Ziel der Fakultät war es, dass alle Studierenden mit den Online-Vorlesungen gut zurechtkommen. Wir waren bei Problemen für jeden da und haben immer eine gemeinsame Lösung gesucht und gefunden. Dadurch konnte ich vielen Studierenden bei ihren Problemen helfen und sie einzeln und persönlich unterstützen.“

- Kerem Bayrak

Auch im kommenden Jahr wird sich der Student erneut für den Fakultätsrat aufstellen lassen. Er sieht in der Arbeit als Fakultätsratsmitglied eine Aufgabe, die mit viel Vertrauen und Verantwortung einhergeht und bei der man viel mitbewegen kann.

Lernatmosphäre profitiert vom produktiven Austausch

Neben Kerem betont auch Julia Fiermonte, Physiotherapiestudentin und Mitglied des Fakultätsrats der Fakultät für Therapiewissenschaften, den direkten Bezug zu den Anliegen der Studierenden: „Zu einer angenehmen Lernatmosphäre gehört ein guter Austausch zwischen Studierenden und Dozentinnen und Dozenten. Gerade in Zeiten von Corona finde ich es wichtig, dass die verschiedenen Anliegen der einzelnen Studierenden Gehör finden.“ Julia studiert bereits mehr als vier Jahre an der SRH Hochschule Heidelberg und sieht in dem Fakultätsrat ein wichtiges Hochschulinstrument. Er ist für sie eine Möglichkeit, „hinter die Kulissen schauen zu können und mehr darüber in Erfahrung zu bringen, wie unsere Hochschule funktioniert und gestaltet ist.“

Hohe Wertschätzung der Meinung der Studierenden

Ihre Kollegin und BWL-Studentin Rachel Bender berichtet: „Dreimal im Jahr waren Fakultätsratssitzungen, die aufgrund der Corona-Pandemie hauptsächlich online stattfanden. In den Sitzungen haben wir vor allem Änderungen zu Prüfungsformen aber auch Allgemeines zu Studiengängen wie z.B. Regelungen für Praktika oder Auslandssemester besprochen. Wir als studentische Vertreter konnten aber auch eigene Anliegen wie eine Fachschaftsratsgründung oder Verbesserungsvorschlage zum Informationsaustausch innerhalb der Fakultät für Wirtschaft vortragen.“ Auch sie will sich erneut aufstellen lassen, weil sie es wichtig findet, dass sich auch Studierende im Fakultätsrat engagieren. „Das hat uns auch die Wertschätzung unserer Meinungen seitens der Lehrenden immer wieder gezeigt“, erzählt sie. Die Studentin zieht ein Fazit: „Ich finde die Arbeit des Fakultätsrats sehr wichtig und kann es allen Studierenden, die etwas für die Studierendenschaft beitragen wollen, nur empfehlen“.

Sei dabei!

Du hast Lust bekommen, dich auch im Fakultätsrat zu engagieren? Dann bewirb dich. Die Ausschreibung zur Fakultätsratswahl beginnt am 27. Oktober, Amtsantritt ist dann der 1. März 2022. Wir informieren dich hier weiterhin über diesen Prozess. Auch Internationals sind herzlich in unseren Gremien willkommen, allerdings ist Deutsch die Amtssprache aller Sitzungen.

11. Oktober 2021 Jana Ladwig