Von der Online-Plattform LinkedIn haben die meisten Studierenden schon einmal gehört, doch nur wenige benutzen sie aktiv. Wir-Online-Redakteurin Jana Ladwig gibt einen Einblick, wie es funktioniert.

Ans Herz gelegt wurde Ihr dabei das eineinhalbstündige Seminar von Stephanie Mirzwa (s. Foto) aus der Marketingabteilung der SRH Hochschule Heidelberg, welches sie aktuell online im Rahmen des Studium Generale anbietet. Als ehemalige Mitarbeiterin bei einem der weltweit größten Personaldienstleister kennt sie die Perspektive der Personalverantwortlichen und weiß: „Viele achten auch auf das LinkedIn-Profil!“ 70 Prozent der Arbeitsplätze werden über die digitale Vernetzung gefunden!

Über LinkedIn

Qualifizierte Fachkräfte sind begehrt und viele Unternehmen suchen mittlerweile selbst aktiv in Social-Media- als auch Business-Netzwerken nach passenden Kandidaten. Für Young Professionals gilt dabei immer mehr die Devise: „Finden lassen statt suchen“.

Das Business-Network LinkedIn kann einen entscheidenden Vorteil bei der Praktikums- oder Jobsuche darstellen und auch darüber hinaus das berufliche Netzwerk erweitern. LinkedIn wird von über 675 Millionen Menschen in mehr als 200 Ländern genutzt und offeriert 20 Millionen Stellenangebote. Allein in der DACH-Region sind rund 14 Millionen Mitglieder aktiv. Auch Die SRH Hochschule Heidelberg hat auf LinkedIn ein Hochschulprofil mit mehr als 6.270 Followern und bietet zudem eine exklusive Gruppe zum Netzwerken für alle Studierende, Mitarbeitende und Alumni der Hochschule an.

Das digitale Aushängeschild

Auch mit der kostenfreien Basismitgliedschaft ist es möglich, mit geringem Aufwand maximalen Nutzen zu erzielen. Im Seminar erarbeitet man sich unter anderem folgende Themen:

  • Profilgestaltung: Nur 51% der LinkedIn-Nutzer haben zu 100% ausgefüllte Profile. Durch eine sorgfältige Pflege des Profils kreiert man nicht nur einen guten Eindruck, sondern wird auch bei Suchergebnissen weiter oben gelistet.
  • Steigerung der Präsenz durch relevante Skills, Schlagwörter und aussagekräftige Referenzen
  • Nutzung der Hochschulgruppen Alumni, Studierende, Lehrende: Sowohl die Studierenden als auch die Hochschule profitieren von der Vernetzung via LinkedIn.
  • Aufbau eines hochwertigen Netzwerks: Auch durch die Mitgliedschaft im LinkedIn-Netzwerk der SRH Hochschule Heidelberg profitiert man als Studierender und kann das eigene Netzwerk schneeballartig erweitern.
  • Verwenden des Newsfeeds
  • Umgang mit dem Postfach
  • Proaktive Jobsuche: Filtern von Stellenangeboten, Kontakte beim Wunsch-Arbeitgeber
  • Messung mit dem Social Selling Index: Wie erfolgreich habe ich meine eigene Marke aufgebaut?

Wer sich für das Online-Seminar interessiert, kann sich bei stephanie.mirzwa@srh.de oder über das Studium Generale anmelden.