Brauche ich für mein Forschungsprojekt ein Ethikvotum? Habe ich die Vorgaben der DSGVO bei der Planung meiner Datenerhebung korrekt berücksichtigt? Welche Angaben gehören in eine Informationsschrift für Probanden?

Solche und weitere Fragen wurden den Mitgliedern der gemeinsamen Ethikkommission der SRH Hochschule Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, die im Januar 2019 ihre Arbeit aufgenommen hat, gestellt. In Bezug auf den korrekten Umgang mit Forschungsdaten sind sowohl erfahrene Wissenschaftler als auch Doktoranden, die oft zum ersten Mal ihre eigenen Forschungsprojekte durchführen, unsicher. Die Ursache hierfür liegt laut Prof. Dr. Carsten Diener, Prorektor für Forschung und Praxistransfer der SRH Hochschule Heidelberg und ab 2021 Vorsitzender der gemeinsamen Ethikkommission, an der komplexen Gesetzeslage und der Verschärfung der Vorschriften. Insgesamt wurden im Jahr 2019 neun Anträge auf Erteilung eines Ethikvotums gestellt. „Wir rechnen im nächsten Jahr mit einer steigenden Zahl an Anträgen. Auf die Kommission kommt da viel Arbeit zu“, sagt Prof. Dr. Carsten Diener zwinkernd. „Das bedeutet aber für uns auch, dass die Forschungsaktivitäten beider Hochschulen lebendiger werden und die „Lust am Forschen“ zunimmt.“

Ein positives Ethikvotum ist aber kein Blankoscheck für die Forschung. Wissenschaftler – egal ob Professoren, Doktoranden oder Studierende – haben eine wissenschaftliche Selbstverpflichtung, die „den respektvollen Umgang miteinander, mit Studienteilnehmerinnen und -teilnehmern, Tieren, Kulturgütern und der Umwelt umfasst und das unerlässliche Vertrauen der Gesellschaft in die Wissenschaft stärkt und fördert“ (Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, DFG 2019). Dieses Thema steht auch auf der Agenda der Forschungsstrukturkonferenz der SRH Hochschule Heidelberg für das Jahr 2020. Geplant ist es, eine Leitlinie für die Hochschule zum Thema „gute wissenschaftliche Praxis“ zu implementieren, um den Mitarbeiterinnen und Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg eine Orientierungshilfe bei ihren Forschungsaktivitäten an die Hand zu geben.

Mehr Informationen zur Ethikkommission gibt es hier.