– und was dagegen unternommen werden sollte: Unter diesem Titel laden die Psychologie-Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg am 10. April um 18 Uhr herzlich zu einem Vortrag mit Dr. Gunter Frank und zur anschließenden Podiumsdiskussion ein.Die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Studien in pseudowissenschaftlichen Publikationen, die Methoden der Forschung oder der Umgang mit wirtschaftlichen Interessen an Forschungsergebnissen stehen – zu Recht – immer wieder im Fokus der medialen Berichterstattung. Mit einem Vortrag und einer anschließenden Podiumsdiskussion am 10. April um 18 Uhr in der SRH Hochschule Heidelberg (Fakultät für Angewandte Psychologie, Maria-Probst-Straße 3) beschäftigen sich der Bestseller-Autor Dr. Gunter Frank, Prof. Dr. Carsten Diener (Prorektor für Forschung) und Prof. Dr. Frank Musolesi (Dekan der Fakultät für Angewandte Psychologie) mit diesem hochaktuellen Thema: „Fragwürdige Forschungsmethoden und was dagegen unternommen werden sollte“.

Der Ernährungsmediziner Dr. Gunter Frank erlangte 2015 Aufmerksamkeit, nachdem er zusammen mit dem ZDF in einer Dokumentation zeigte, wie einfach es ist, eine falsche Studie zu veröffentlichen und damit weltweite Bedeutung zu erlangen. Auf diese Studie wird er in seinem Vortrag näher eingehen.

Forschung spielt an der SRH Hochschule Heidelberg als Hochschule der Angewandten Wissenschaften eine wichtige Rolle. Interdisziplinäre und praxisnahe Projekte schaffen einen Rahmen, der nicht nur den Studierenden, sondern auch der Gesellschaft das Thema Forschung nahe bringt. Eine Ethikkommission in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sorgt für Transparenz und objektive Bewertung der Forschungsvorhaben. So will die SRH Hochschule Heidelberg den wichtigen Wissens-, Praxis- und Technologietransfer vorantreiben und die Wissenschaft sichtbar machen.