Ihr seid neu in Heidelberg oder langweilt euch und wisst nicht, was zu tun ist? Alles ist zurzeit eingeschränkt. Wir-Online-Redakteurin Charlotte Graf hat aber einige Tipps auf Lager!

Große Veranstaltungen, die meisten Urlaube sind in Zeiten Coronas nicht möglich. Neue Freunde kennenlernen? Sehr schwierig…

Doch jetzt ist die perfekte Zeit, Heidelberg richtig kennenzulernen. Denn ich bin mir sicher, durch den ganzen Alltagsstress hatten viele Studierenden noch keine Zeit, ihre Umgebung zu erkunden.

Egal ob Tagesausflug, Radtour oder gutes Essen. Hier in der Umgebung gibt es noch einiges zu entdecken. Trotz Einschränkungen ist es uns erlaubt, einige coole Erinnerungen zu schaffen.

1. Neckarwiese mit neuen Kommilitonen

Warum schnappst du dir nicht einfach einige Kommilitonen aus der Hochschule, mit denen du vielleicht schon online Kontakt hattest und fährst mit ihnen zur Neckarwiese nach Heidelberg? Gerade an einem schönen sonnigen Tag mit einer Picknickdecke, Snacks und ein paar Bier lernt man sich am besten und schnellsten kennen. Dazu könnt ihr witzige Spiele spielen. Schon habt ihr mehr Nähe aufgebaut.

Außerdem gibt es am Neckar einen Bootsverleih, bei dem ihr Spaß auf dem Neckar haben könnt.

2. Untere Straße

In der unteren Straße befinden sich einige Bars und Kneipen. Unter strengen Corona-Auflagen haben diese seit kurzem wieder geöffnet. Abends einfach zu zweit oder dritt durch die Straße schlendern und ein paar Drinks zu sich nehmen – glaubt mir, das schafft auch sehr gute und lustige Erinnerungen 😉 Allerdings ist es ganz wichtig, dass du die Maske nicht vergisst!!! Sonst wirst du in keine Bar gelassen. Als Tipp: Geht nicht allzu spät in die Untere Straße, sonst sind die meisten Bars voll und die Türsteher lassen niemanden mehr rein.

3. Umgebung um Heidelberg erkunden

Gerade in dieser Jahreszeit ist eine Radtour perfekt. Warum also nicht eine kleine Radtour in und um Heidelberg? Der Rhein-Neckar-Kreis bietet einige schöne kleine Städte und besondere Orte, in denen du auch noch vieles entdecken kannst. Beispielsweise gibt es einige Burgen an der Bergstraße, von denen du einen wunderschönen Blick bis zur Pfalz haben kannst. Voraussetzung dafür ist natürlich schönes Wetter. Also Fahrrad mieten, falls kein eigenes vorhanden ist und ab in Richtung Bergstraße.

4. Heidelberger Schloss oder Philosophenweg/ Königsstuhl

Was wäre Heidelberg, ohne einmal auf dem Schloss gewesen bzw. den Philosophenweg hochgegangen zu sein.

Kleiner Tipp am Rande: Gerade der Sonnenaufgang auf dem Philosophenweg ist wunderschön anzuschauen. Nach einer langen Nacht genau das Richtige.

5. Wieblinger Neckarwiese mit ok Kool Eis

Die Wieblinger Neckarwiese musst du unbedingt besucht haben. Dort sind im Sommer viele Studenten. Davor kannst du dir ein leckeres Eis im „Ok Kool“ kaufen. Wenn du Glück hast, siehst du dort vielleicht auch mal Paul Ripke oder sogar Joko Winterscheidt 😉

6. Zum Schluss noch ein Geheimtipp

In Mannheim gibt es ein kleines Restaurant „Die Metzgerei“. Natürlich gibt es dort auch vegetarische Gerichte. Der Name leitet sich daraus ab, dass sich das Restaurant in einer ehemaligen Metzgerei befindet. Dort kannst du dir auf Vorbestellung einen Picknick-Korb aussuchen mit vielen kleinen Delikatessen. Zusätzlich gibt es eine Picknick Decke dazu. Direkt neben dem Restaurant befindet sich der Rhein, an dem du dich wunderschön hinsetzen kannst und neben dem Picknick die Aussicht genießen kannst.

Es gibt in Heidelberg noch so viel mehr zu entdecken. Ohne die Corona-Pandemie hätte ich die schönsten Ecken in meiner Umgebung wahrscheinlich nie kennengelernt. Und schlechtes Wetter gibt es nicht, nur falsche Kleidung! Zieht euch doch mal einfach Gummistiefel und Regensachen an und macht eine Schlammschlacht im Odenwald.

Macht euch im Internet einfach schlau, schnappt euch eure neue Clique und geht einfach los. Versucht gerade am Anfang eurer Studienzeit möglichst viel aus Heidelberg mitzunehmen und gebt all euren Kommilitonen eine Chance, sie näher kennenzulernen.