Geldwäsche ist nicht nur ein Problem der Finanzbranche, auch Güterhändler können von Geldwäschern für deren Zwecke missbraucht werden. Bei einer Veranstaltung von FACT UnternehmerDialog am 6. Dezember von 17 bis 18:30 Uhr führt Eugen Schlosser der Forensic Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in das spannende Thema ein.Güterhändler als Verpflichtete des GwGs sehen sich somit neuen Anforderungen ausgesetzt, die die Implementierung umfangreicher präventiver und risikomitigierender Maßnahmen erfordern. Unter diesen Aspekten stellen sich für jeden Verpflichteten des GwG die Fragen nach den gesetzlichen Anforderungen, den zu bewertenden Risiken und den potentiellen Konsequenzen.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die für die Aufsicht von Güterhändlern zuständigen Behörden ankündigen, verstärkt Kontrollen durchzuführen, wird die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit dieser Thematik zunehmend wichtiger, um zuvor genannte verbundene Risiken zu minimieren. Doch die Umsetzung der gesetzlich geforderten Maßnahmen bereitet Güterhändlern Probleme.

Prof. Dr.. Stephan Schöning, Akademischer Leiter der SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw begrüßt zu dieser Veranstaltung, die sich an alle richtet, die Interesse haben an: Compliance bei Nicht-Finanzinstituten, Risikoanalyse, Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.  Eugen Schlosser, der den Impulsvortrag hält, ist Senior Manager und Financial Advisory bei der Forensic Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Hochschule trifft Unternehmen“ statt.

Veranstaltungsort: SRH Hochschule Heidelberg, Ludwig-Guttmann-Straße 6, 69123 Heidelberg, Tower, Raum T 113. Bitte melden Sie sich bis zum 04.12.2019 per Email an: stephan.schoening@srh.de.