Prof. Dr. Carsten Diener, Prorektor für Forschung und Praxistransfer, wurde feierlich in sein Amt eingeführt.

„Wir hätten keinen geeigneteren Kandidaten finden können!“ So freute sich SRH-Rektorin Prof. Dr. Katja Rade bei der feierlichen Inauguration von Prof. Dr. Carsten Diener als Prorektor für Forschung und Praxistransfer. In ihrer Rede skizzierte sie die Stationen Dieners, die ihn von der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Metro über das Psychologie-Studium, das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit und im Jahr 2012 schließlich in die Fakultät für Angewandte Psychologie an der SRH Hochschule Heidelberg führte. Zum Amtsantritt überreichte das Rektoratsteam (v.l.: Prof. Dr. Carolin Sutter,  Dr. Dorothée Hofer, Prof. Dr. Carsten Diener und Prof. Dr. Katja Rade) dem frischgebackenen Prorektor einen Korb mit krafteinflößenden Zutaten und ein Mikroskop, das ihn bei seinen Forschungsaktivitäten unterstützen soll.

Für Carsten Diener ist die Amtsübernahme ein besonderer Moment, wie er sagte: „Damit habe ich am Anfang meiner SRH-Zeit nicht im geringsten gerechnet.“ Die exzellente Lehre stehe an der SRH Hochschule Heidelberg im Mittelpunkt, neben der Forschung. „Will man beides, kommt man in Konflikt. Es ist immer ein Verzicht“, beschrieb er das Dilemma vieler Professoren. „Das ist schon eine dumme Sache für einen Prorektor für Forschung.“ Er sehe aber die mögliche Synthese zwischen Lehre, Forschung und Praxistransfer. So ist die Hochschule eingebettet in ein großes Netzwerk. „Das ist unsere Third Mission. Die Grenzen zwischen Lehre, Forschung und Gesellschaft verschmelzen.“ Diener dankte Prof. Dr. Gustav Rückemann, der bis zu seinem Ruhestand im Juni 2017  den Bedeutungszuwachs der Forschung entscheidend vorangetrieben habe.

Einen triumphalen Empfang ins neue Amt bereitete abschließend Pfarrer Dr. Harald Pfeiffer mit einem Trompetenständchen.