Wenn man mit einem Studium anfängt, hört man von vielen Seiten „bau dir ein Netzwerk auf“ – aber was heißt das eigentlich? Diese Frage beantwortet Sandra Dittrich in den heutigen Ersti-Tipps.Im fachsprachlichen Gebrauch versteht man unter einem Netzwerk ein System, in welchem es viele verschiedene Verbindungen gibt. Im Studium heißt das konkret: Suche dir Personen, mit denen du dich gut verstehst und mit denen du gegebenenfalls eine Lerngruppe gründen kannst. Denn es ist immer wichtig, sich über die Studieninhalte auszutauschen und sich Meinungen von anderen einzuholen. Zudem können Kommilitonen auch bei Verständnisfragen von Vorlesungen eine große Hilfe sein. Bei Fragen zu Studieninhalten können natürlich auch Dozenten oder wissenschaftliche Mitarbeiter eine große Hilfe sein. Somit heißt es nicht nur, dass man sich ein Netzwerk zu Kommilitonen, sondern generell zu Personen aufbauen kann, die mit der Hochschule in Verbindung stehen. Dies geht selbstverständlich auch Hochschul-übergreifend.

Ein solches Netzwerk kann auch für die Zukunft, sei es beruflich oder privat, von großer Bedeutung sein. Genauer gesagt heißt das, dass ein großes, systematisch aufgebautes Netzwerk seinen Teil zu einem erfolgreichen Studium beiträgt – und nicht nur das. Es steht für das Knüpfen und Pflegen von Beziehungen, die ein ganzes Leben lang von Bedeutung sein können. Sehr viele Informationen werden auf den persönlichen informellen Kanälen weitergegeben.

Doch wie kann man sich so ein Netzwerk aufbauen? Ganz einfach! Unsere SRH Hochschule hat unter anderem hierfür die sogenannten „Startklartage“ organisiert. Sie dienen dazu, dass man einerseits mit dem CORE-Prinzip der SRH vertraut wird, die Hochschule und den Campus selbst kennenlernt und andererseits erste soziale Kontakte knüpft. Dies gelingt durch die Campus- und Stadtrallye, aber auch durch die Ersti-Party am Donnerstag, den 10. Oktober (nicht verpassen, es lohnt sich!), und durch Gruppenarbeiten. Vor allem durch Letzteres habe ich meine Freundesgruppe kennengelernt, mit denen ich auch nach den Startklartagen zusammen lerne, mich austausche und gemeinsam das Wochenende verbringe. Netzwerken kann man auch in den Fachschaften der jeweiligen Fakultät oder in hochschulübergreifenden Gremien wie der Wir-Online-Redaktion – hier sind neue Redakteure herzlich willkommen! Wir schreiben über alles Mögliche – aktuelle Themen aus der Hochschule oder dem Studierendenalltag, wir interviewen Kommilitonen aus anderen Studiengängen oder berichten über Veranstaltungen. Wenn du Interesse hast, melde dich gerne bei der Redaktionsleitung.

Neben den Veranstaltungen von der Hochschule können Studierende auf eigene Faust gemeinsam die Stadt und dessen Sehenswürdigkeiten erkunden. Das verbindet das Kontakteknüpfen mit dem Kennenlernen der schönen Stadt Heidelberg und trägt zu einem entspannten Ausklingen des Studentenalltags bei.