Die SRH Hochschule Heidelberg bildet junge Menschen gezielt dafür aus, in Unternehmen, Kommunen und Landkreisen für den Klimaschutz aktiv zu werden. Der duale Studiengang „Climate Change Management and Engineering“ startet im Oktober 2020 mit namhaften Praxispartnern aus der Metropolregion Rhein-Neckar.

Der heißeste Juli seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen, wochenlange Waldbrände in Sibirien, Extremwetter-Phänomene: Die vergangenen Monate beweisen, wie real, aktuell und beängstigend der Klimawandel ist. Viele Unternehmen und Kommunen wollen und müssen in Zukunft mehr für den Klimaschutz tun und brauchen hierfür gut ausgebildete Nachwuchskräfte. „Wir möchten mit unserem neuen Studiengang junge, engagierte Menschen dazu befähigen, Klimaschutzprojekte in unterschiedlichen Organisationen zu planen, zu steuern und wirtschaftlich umzusetzen“, so Prof. Dr. Katja Rade, Rektorin der SRH Hochschule Heidelberg. Der neue duale Bachelor-Studiengang „Climate Change Management & Engineering“ (B.Eng.) geht im Oktober 2020 an den Start.

Die Studierenden erwerben ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse, grundlegende Fachkompetenzen in Betriebswirtschaft, Recht und Umweltpsychologie. „Um die Herausforderungen des Klimawandels zu verstehen und entsprechend handeln zu können, braucht es Menschen, die Zusammenhänge erkennen und wissen, an welchen Stellschrauben sie drehen können“, erklärt Prof. Dr. Eckart Theophile, Leiter des neuen Studiengangs und Professor an der School of Engineering and Architecture der SRH Hochschule Heidelberg. „Die Stärke unseres Curriculums liegt in der Vielfalt an Fächern, die behandelt werden.“

Das Konzept stößt auf positive Resonanz: Mitglieder des Praxisbeirats werden SAP, Henkel, die Heidelberger Druckmaschinen AG, die SRH Holding, die Städte Heidelberg, Freiburg, Landau, Mannheim und Sinsheim, sowie die Stadtwerke Heidelberg und Sinsheim, die Landkreise Calw, Rhein-Neckar, Karlsruhe und Konstanz, die Metropolregion Rhein-Neckar sowie das Ifeu-Institut. Ein Großteil der Partner wird bereits 2020 duale Studienplätze zur Verfügung stellen.

„Die Stadt Heidelberg engagiert sich bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten für den Umweltschutz. Mit einem neuen Dezernat für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität wollen wir ab Oktober 2020 unsere Anstrengungen in diesem Bereich weiter bündeln und verstärken“, sagt Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg. „Der neue duale Studiengang an der SRH Hochschule Heidelberg wird uns dabei helfen, noch mehr Fachleute für die komplexen Aufgabenstellungen rund um das Thema Klimaschutz zu finden.“

Besonders die ingenieurwissenschaftliche Komponente des Studiengangs ist für die Stadtwerke Heidelberg von Relevanz: „In Sachen Klimaschutz geht es für uns oftmals darum, nachhaltige Techniken weiter auszubauen. Hierfür benötigen wir Personal, das Fachwissen in diesem Bereich mitbringt und gleichzeitig globale Zusammenhänge versteht“, unterstreicht Prof. Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg.

„Die Prinzipien ‚Verantwortung übernehmen‘ und ‚Nachhaltigkeit leben‘ prägen unser Handeln Tag für Tag. Deshalb sehen wir den neuen Studiengang als große Chance, tatsächlich etwas für die Gesellschaft bewirken zu können“, sagt Prof. Dr. Christof Hettich, Vorstandsvorsitzender der SRH Holding.

Auch die Heidelberger Vertreter*innen von „Fridays For Future“ begrüßen das Konzept: „Wir finden es sehr gut, dass es sich um einen dualen Studiengang handelt, der konkrete Veränderungen in den beteiligten Unternehmen bewirken kann“, so Line Niedeggen. „Natürlich ist damit die Hoffnung verknüpft, dass diese Veränderungen auch nachweislich effektiven Klimaschutz bedeuten und zur Verhinderung der Klimakatastrophe beitragen.“

Ein Film zum neuen Studiengang ist hier zu finden: https://youtu.be/DqMdtzbMrHs

Weitere Informationen zum Studiengang Climate Change Management and Engineering gibt es ab Mitte Dezember auf www.hochschule-heidelberg.de.