Der Sportmanagement-Absolvent (2016) Dominik Haag ist Mitarbeiter im Büro der Geschäftsführung des VfL Wolfsburg. Seine Master-Arbeit schrieb er über die Auslastung der Volkswagen Arena.

Schon als Kind habe ich davon geträumt, Sportmanager oder Sportreporter zu werden. Das steht in vielen Poesiealben. Mein perfekter Arbeitstag beginnt am 15. September 2015 um 9 Uhr, mein Anpfiff ins Sportbusiness. Voller Vorfreude stehe ich vor der Volkswagen Arena. Mein neuer Arbeitgeber heißt: VfL Wolfsburg. Obwohl ich Schwabe bin, drücke ich dem Verein seit dem Aufstieg 1997 die Daumen. Das 5:4-Aufstiegsspiel am letzten Spieltag in irgendwie coolen Trikots hat mich total mitgerissen.

Außerdem sind wir immer VW gefahren und haben die Autos in Wolfsburg abgeholt. Die Personalerin Denise begrüßt mich herzlich. Als Praktikant kann ich mich gleich einbringen: Die Vorbereitungen für das Champions-League-Spiel gegen ZSKA Moskau am selben Abend laufen auf Hochtouren. Ich verteile die Akkreditierungen, lerne ganz nebenbei die Kollegen kennen und kümmere mich um die 30 Champions-League-Kinder, die das Banner tragen sollen. Als die Champions-League- Hymne ertönt, bekomme ich G.nsehaut. 1:0 gewinnt der VfL Wolfsburg an diesem Abend. Ich bin wie weggeflashed und verlasse mit einer Gewissheit das Stadion: Ich möchte dauerhaft hier arbeiten.