Prof. Dr. Julia Rózsa ist eine der elf Nominierten an der SRH Hochschule Heidelberg für den Titel „Professor des Jahres 2018“. Hier finden Sie einen Steckbrief zu ihrer Person. Stimmen Sie bis zum 20. September noch für „Ihren“ Professor des Jahres: https://www.professordesjahres.de/professoren.

Seit wann sind Sie an unserer Hochschule tätig?

Seit September 2005 bin ich Professorin an dieser Hochschule.

Welche Fächer lehren Sie?

Ich habe eine ganz Reihe von Fächern unterrichtet, in der letzten Zeit (in der Fakultät für BWL) das Schwerpunktfach Wirtschaftspsychologie, Skills and Tool, qualitative und quantitative Sozialforschung und derzeit ist es das Schwerpunktfach Human Ressource Management.

Was motiviert Sie bei Ihrer Arbeit besonders?

Wenn ich merke, dass „meine“ Studierenden anfangen, die Themen und Inhalte, die wir besprechen zu verarbeiten und vertiefende Fragen stellen, wenn sie Inhalte integrieren oder sogar weiterentwickeln. Wenn sie mir Fragen stellen, auf die im Augenblick keine perfekte Antwort habe.

Wenn meine Studies nach einem Tag, an dem wir 8 Stunden zusammen Veranstaltung hatten, sagen: „Was, die Zeit ist schon um?!“ „Das ging aber wieder schnell heute.“

Wie sehen Sie Ihre Rolle für die Studierenden?

Ich sehe meine Rolle ganz klar als Ermöglicherin von Lernen. Nach dem Motto: Selber denken macht schlau. Ist klar, dass es mein Aufgabe ist, Raum für Lernprozesse zur Verfügung zu stellen, Anstöße zu geben, Fragen zu stellen, Rückmeldungen zu geben, zu motivieren, wenn es schwierig oder mühsam wird und etwas zu steuern, wenn die Richtung unklar ist.

Ich kann Studierende nicht zwingen zu lernen, aber ich kann ihre Neugierde wecken!

Was war Ihr schönstes (Lehr-)Erlebnis an der SRH?

Es gibt so viele! Ich genieße es besonders, wenn ich erleben und beobachten darf, wie sich „meine“ Studierenden weiterentwickeln. Wie sie noch klügere und umsichtige, aber auch selbstbewusste junge Männer und Frauen sind und werden.

  • Gemeinsames Weinen mit Studies bei der Absolventenfeier
  • Gespräche mit Eltern, die sich freuen mich kennenzulernen: „Meine Tochter hat so viel von Ihnen erzählt, jetzt freue ich mich, Sie endlich persönlich kennen zu lernen“! (Absolventenfeier)
  • Kontakt mit Ehemaligen, die sich nach vielen, vielen Jahren Studium melden und sich bedanken, weil sie sich an eine positive und lehrreiche Zeit erinnern und jetzt etwas zurückgeben möchten.
  • Anruf eines Kollegen aus der Praxis: „Ich habe hier zwei offene Stellen, aber bevor ich die Stellen offiziell ausschreibe, wollte ich fragen, ob es Absolventen von Ihnen gibt, für die das das Richtige sein könnte! Denn diese würde ich allen anderen vorziehen.“
  • Die Nominierung für den Genius-Loci Preis für „mein“ CORE
  • Studis, die mit Reisetaschen am Tag vor der Prüfung kommen, weil Sie sich so gut vorbereiten wollen, dass sie nicht wissen, ob sie nachts noch nachhause kommen und darum Anzüge und Kostüme sowie Duschsachen sicherheitshalber dabei haben.

Wie bereiten Sie Ihre Studierenden auf den Berufseinstieg vor?

Durch Kontakte zur Praxis, durch praxisrelevante Fragestellungen und durch Prüfungssituationen, die die Praxis einfach abbilden! Wir trainieren und prüfen gemeinsam Handlungskompetenzen, eine bessere Vorbereitung gibt es nicht.

Weitere Nominierungen

Nominiert werden können Professoren aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften/Jura, Ingenieurwissenschaften/Informatik, Naturwissenschaften/Medizin sowie Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften. Jeden Tag veröffentlichen wir einen weiteren Steckbrief der anderen nominierten Professoren an der SRH Hochschule Heidelberg:

Prof. Dr. Sven Cravotta

Prof. Dr. Joachim Gläser

Prof. Dr. Julia Gokel

Prof. Dipl-Ing. Bernhard Hort

Prof. Dr. Christian Johannsen

Prof. Dr. Felix Michl

Prof. Dr. Nadia Sosnowsky-Waschek

Prof. Dr. iur. Carolin Sutter

Prof. Dr. Henning Werner

Prof. Dr. Mohammed Yass