Lernen und Prüfungsvorbereitung im Home-Office:  Wie Sie Ihre Lernumgebung für sich optimal gestalten. Prof. Dr. Carolin Sutter, Leiterin der SRH Akademie für Hochschullehre, gibt Tipps.

Der aktuelle Modulblock am Ende und wieder stehen die nächsten Prüfungen vor der Tür. Lernen und Prüfungsvorbereitungen  in der Bibliothek sind nach wie vor nur eingeschränkt möglich. Immer noch sind Lernen und Prüfungsvorbereitung vorwiegend im Home-Office angesagt. Gestalten und erhalten Sie sich also zu Hause eine für Sie ideale Lernumgebung, die Ihren individuellen Lern- und Prüfungsvorbereitungsprozess unterstützt:

  • Richten Sie sich für Ihre Lernaktivitäten einen festen Lernort ein. Denn ein fester Lernort unterstützt die Lernroutine.
  • Bevor Sie sich an die Arbeit machen: Stellen Sie die notwendigen Arbeitsmaterialien zusammen und legen sich diese so zu recht, dass Sie alles griffbereit zur Hand haben. Dadurch vermeiden Sie unnötige Ablenkungen und Unterbrechungen, z.B. um etwas zu suchen, und können konzentriert und am Stück arbeiten.
  • Gestalten Sie ihren Arbeitsplatz so, dass eine Konzentration auf das Lernen möglich ist und Störungen und Ablenkungen vermieden werden. Halten Sie also alles, was Sie vom Lernen ablenken kann, von Ihrem Lernort fern.
  • Trotzdem gilt: Sie müssen sich wohlfühlen. Schaffen Sie sich also eine angenehme Atmosphäre, die Ihnen das Lernen erleichtert.
  • Zwar braucht es einen festen Lernort, jedoch ist nicht jeder Lernort für jede Lernaktivität geeignet. Suchen Sie sich also den jeweils passenden Ort für ihre Lernaktivität aus. Wenn Sie z.B. einen juristischen Sachverhalt lösen, eine Statistik auswerten oder eine Berechnung  durchführen müssen, dann tun Sie das besser am Schreitisch – auch, wenn er vielleicht improvisiert ist. Kreatives Denken gelingt Ihnen aber möglicherweise besser im Garten, beim Joggen oder auf der Couch.
  • Besonders wichtig beim Lernen und  Arbeiten im Home-Office: Machen Sie bewusst Pausen und Feierabend, um einer Entgrenzung von Arbeiten und Privatleben vorzubeugen. Versuchen Sie also, Lernen und Privates sowohl räumlich als auch zeitlich voneinander zu trennen. Nur so bekommen Sie zwischendurch den Kopf wieder frei und sind am nächsten Tag ausgeruht und fit, um sich erneut an die Arbeit zu machen und sich gut auf Ihre Prüfungen vorzubereiten.

Viel Erfolg und viel Glück!