Für viele heißt Sommer = Urlaub. Für einige aber bedeutet es auch Vorbereitung auf eine Prüfung, das nächste Schuljahr, Semester oder die Vertiefung eines Themas. Verknüpfen lassen sich alle Ansprüche in einem großen Ganzen: in einer Sommerschule. Hier kommen Studierende und Lehrende aus aller Welt an den Hochschulen in Deutschland und im Ausland zusammen, um internationale Perspektiven auf ihr Themengebiet zu erlangen.

Auch für den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) sind die Sommerschulen ein wichtiges Instrument der Profilschärfung im nationalen und internationalen Wettbewerb: Um die deutschen Hochschulen bei der Positionierung auf dem internationalen Bildungsmarkt zu unterstützen, fördert der DAAD  aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit beiden Programmlinien „Sommerschulen in Deutschland“ und „Sommerschulen im Ausland“ bereits seit 2002 exzellente Sommerschulprojekte. Im Jahr 2017 wurden somit über 40 Sommerschulprojekte gefördert. Nur 24 Prozent der geförderten Sommerschulen im Ausland wurden von Fachhochschulen beantragt, im Inland gerade mal neun Prozent.

Sommerschule „Manipulation in Professional Sports“

Auch an der SRH Hochschule Heidelberg werden mehrere Sommerschulen durch den DAAD unterstützt: Im Juli 2016 empfing die SRH Hochschule Heidelberg Gäste aus England, Belgien, Griechenland, Israel, Sri Lanka und Deutschland zum Thema „Manipulation in Professional Sports“.   Neben den akademischen Einheiten erhalten die Teilnehmer stets auch einen Einblick in die Kultur und Geschichte des Landes. Prof. Dr. Markus Breuer schätzte hierbei die „phantastische Möglichkeit, sich mit Kollegen aus dem Ausland auszutauschen. Der Kontakt ist persönlicher als auf einer normalen Tagung, da man mehr Zeit miteinander verbringt. So verbindet man den fachlichen mit dem persönlichen Austausch.“ Eine weitere Sommerschule in Heidelberg beschäftigte sich  mit dem Thema „Diversity – Europäisch denken, lokal handeln“ (s. Titelbild). Auch zur Musiktherapie gab es 2019 eine Sommerschule „Challenges in psychosomatics – a German perspective“, die sehr erfolgreich lief.

 

 

Sommerschule in Weißrussland

Auch im Ausland ist die SRH Hochschule Heidelberg sehr aktiv: 2018 war sie beim „Ost-West-Dialog – Akademischer Austausch und wissenschaftliche Kooperation für Sicherheit, Zusammenarbeit und zivilgesellschaftliche Entwicklung in Europa 2018“ in Russland vertreten. In Weißrussland beschäftigten sich die Sommerschüler mit „Crime & Punishment“. Fünf Kolleginnen und Kollegen aus der Fakultät für Angewandte Psychologie waren bei dieser Veranstaltung an der Polotsk State University und befassten sich unter anderem mit dem nicht unkritischen Thema Todesstrafe. Es war die erste Sommerschule überhaupt, die vom DAAD in Weißrussland gefördert wurde.  „Ich konnte internationale Erfahrungen als Dozentin sammeln und dabei ein für mich völlig neues Land und ihre Kultur kennenlernen“, berichtet Nadja Ksiazek von der SRH Hochschule Heidelberg.

Hier geht´s zu einem Film über die Sommerschule Musiktherapie 2019, hier zu einem Artikel zur Sommerschule in Weißrussland.