An den Standorten Heidelberg und Calw starten die Erstsemester in ihre Bachelor- und Master-Studiengänge.

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ Mit diesem Motto leitete die Rektorin der Hochschule ihre offizielle Begrüßungsrede ein, mit der sie die Studierenden auf CORE (Competence Oriented Research and Education) und ihre Studienzeit einstimmte. Mit den Erstsemestern sind es nun rund 3.100 Studierende aus 38 Nationen, die einen von 40 Bachelor- und Master-Studiengängen besuchen. Gemeinsam ist ihnen vor allem eines: Sie studieren nach dem Studienmodell CORE. „Sie alle sind ein Bestandteil von CORE, und zwar der wichtigste!“, sagte Rade. In ihrer Rede sorgte sie dafür, dass sich diese „Bestandteile“ bereits ein bisschen kennen lernen: „Wo sind die Musiktherapeuten?“, fragte die Rektorin. Laut klatschend machten diese auf sich aufmerksam. Die Physio- und Ergotherapie-Studierenden äußerten sich zu dieser Frage verhaltener. „Aha“, stellte Rade fest, „die Therapeuten arbeiten wohl eher im Stillen.“ Nach der Begrüßung teilten sich die Studierenden in kleine Gruppen auf und lernten die Hochschule genauer kennen.

Und was sagen die Studienstarter selbst zu ihrem ersten Tag an der SRH Hochschule? „Es war sehr entspannt“, meinen Schervin D., Şan G. und Luisa S. Sie studieren Ergotherapie, BWL und Maschinenbau und sind in ihrer Startklar-Gruppe bunt gemischt. „Man fühlt sich sehr willkommen!“ Auch Gianluca L. und Patrick S. aus den Bachelor-Studiengängen Musiktherapie und Virtuelle Realitäten bestätigen: „Der Studienstart ist gut organisiert. Wie es mit CORE funktioniert, das kann man jetzt noch schlecht sagen, das wird sich zeigen. Ich bin schon gespannt auf die Fünf-Wochen-Struktur, die mich sehr angesprochen hat.“

5. Oktober 2017 Janna von Greiffenstern Pressereferentin
Related articles