Die Erstis an der SRH Hochschule Heidelberg begannen ihr Studium mit einer Neukonzeption der Einführungswochen, ganz im Zeichen von CORE, Digitalisierung und Innovation.

Die Startklar-Tage, die traditionell das Studium für die Erstsemester an der SRH Hochschule Heidelberg einläuten, sind in diesem Jahr grundlegend umgekrempelt worden. Sie begannen mit einer Campus Rallye, die gleich zu Anfang signalisierte, worum es geht: „Die Studierenden haben hier die relevanten Services kennen gelernt und zu einem Wir-Gefühl gefunden. Auch der Austausch zwischen den Fakultäten gelang durch die Campus Rallye sehr gut“, resümierte Sandra Reiland-Wilhelm, Koordinatorin des Career Development Centers und der Startklar-Tage 2018. Spätestens in den Projektpräsentationen am Abschlussnachmittag erhielten die Studierenden einen Einblick in die Vielfalt der Studiengänge – und zugleich bekamen sie in den Projekten selbst einen Eindruck, wie es ist im Studienmodell CORE zu arbeiten.

Potenzial der Studierendenbeteiligung

Auch die Fachschaften waren in den Startklar-Tagen involviert und stellten ihr Netzwerk vor: „Wir haben ein enormes Potenzial“, sagte René Abele von der Fachschaft der Psychologie. Das Netzwerk aus Studierenden kümmert sich um die studentischen Interessen und bedeutet einen Mehrwert auch außerhalb des Studiums. Prof. Carolin Sutter stellte die weiteren formellen Gremien wie den Fakultätsrat, den Senat, die Studiendekanekonferenz und die Studierendenversammlung vor. „Lassen Sie sich hier unbedingt reinwählen“, forderte Sutter auf. René Abele betonte: „Wir arbeiten mit der SRH Hochschule sehr eng und auf Augenhöhe zusammen.“ Übrigens ist auch eine Studierendenbeteiligung via Wir-Online möglich: Hier können alle Studierende eigene Beiträge einstellen oder sich aktiv an der Wir-Online-Redaktion beteiligen.

Gewinnbringende Projektvorstellungen

Beim Abschlusstag stellen die Studierenden ihre Projekte vor, die sie während der Startklar-Tage erarbeitet haben. So auch die Studierenden des International Business´: Sie entwickelten ein Konzept für die App „My-SRH-tutor.com“, auf der Tutoren ihre Profile und Kontaktadressen einstellen können. „It was a lot of work – and a lot of fun!“, erklärt eine der Studentinnen, die alle aus anderen Ländern kommen. Ihr Team (s. Foto mit Prof. Dr. Laurence Welford) gewann den fakultätsinternen Wettbewerb unter dem Titel „BWL verleiht Flügel“. Aber auch die Projekte der anderen Fakultäten konnten sich sehen lassen – enorm, was die Studierenden innerhalb weniger Tage auf die Beine gestellt haben!

Positive Resonanz

„Die Campus Rallye war am besten!“ So lautete die einhellige Meinung am Ende der Startklar-Tage. MuK (Medien- und Kommunikationswissenschaft)-Student Julius kommt aus Braunschweig, er schätzte daher auch sehr die Kneipentour, um in Heidelberg Fuß zu fassen. Ben, Student des Wirtschaftsingenieurwesens, hat vorher schon mal Chemie studiert. „Hier ist viel mehr drumherum, nicht nur studieren“, freut er sich. Auch wenn die Organisation nicht immer astrein geklappt habe – es gab leider auch Krankheitsausfälle auf Seiten des SRH-Teams – zeigten sich auch die Studierenden der Sozialen Arbeit (s. Foto) sehr begeistert von den Startklar-Tagen: „Toll fand ich, dass die Dozenten von Anfang an dabei und immer greifbar waren“, so eine Stimme. Hochschulrektorin Prof. Dr. Katja Rade hielt fest: „Es ist uns wichtig, dass wir eine Campus-Hochschule sind und Sie sich begegnen“ – wie in der Campus Rallye. Sie stellte sich zum Abschluss den Fragen der Erstis, wie zum Beispiel: „Warum heißt es eigentlich, Fische schwimmen, wo sie doch eigentlich tauchen?“ Weitere Fragen beantwortet Rade in der Rubrik #asktherector auf Wir-Online. Die Startklar-Tage endeten, wie sie begannen –  mit der Campus Rallye: Die Gewinner des Spiels wurden mit Freikarten für diverse Veranstaltungen beglückt. Entwickelt hat die Rallye übrigens ein ehemaliger Student der SRH Hochschule Heidelberg, Oliver Schlenker, der heute mit Enmaze eine erfolgreiche Livegames-Agentur führt.

Premiere gelungen

Ein Jahr lang wurde an den neuen Startklar-Tagen getüftelt. „Die Premiere ist sehr gut gelungen!“, freut sich Sandra Reiland-Wilhelm. In den kommenden Wochen wird das Team mittels mehrerer Feedbackrunden an der Feinjustierung des neuen Konzepts arbeiten, um zum Semesterstart 2019 weitere Verbesserungen umzusetzen.

Weitere Bilder der Startklar-Tage und der Ersti-Party gibt es hier und hier.