Im Rahmen des 4. Startup Weekend Rhein-Neckar vom 21. bis 23. April waren Gründer-Teams zu Gast an der SRH Hochschule Heidelberg. 

In 54 Stunden zum Startup – „NO TALK, ALL ACTION“ war das Motto des Events, das von Heidelberg Startup Partners, dem MAFINEX Gründerverbund Rhein-Neckar sowie dem Gründer-Institut der SRH Hochschule Heidelberg organisiert wurde. Zum Kick-Off am Freitag trafen sich etwa 70 Teilnehmer: „Entrepreneure mit eigener Idee“, „Entrepreneure ohne eigene Idee“, Designer und Coder. Nach kurzem Briefing inklusive Programm- und Sponsorenvorstellung – darunter Ernst & Young (EY), SNP, die Technische Werke Ludwigshafen AG (TWL) und der Technologiepark Heidelberg – traten etwas mehr als 20 „Entrepreneure mit eigener Idee“ im Pitch gegeneinander an.

Jeder der Startup Weekend Teilnehmer bekam beim Kick-Off drei Klebepunkte für drei Stimmen und konnte in einer einstündigen Bewertungsphase die auf Flipcharts präsentierten Ideen mit Punkten versehen. Von den anfänglichen 20 Ideen wurden 10 ausgewählt, die an den nächsten beiden Tagen intensiv bearbeitet wurden. So arbeiteten die Teams am Samstag teilweise bis zu 18 Stunden am Stück, immer begleitet durch hochwertiges Mentoring der anwesenden Experten aus verschiedensten Bereichen wie Geschäftsmodellierung, Organisationsentwicklung und Recht. Die Teams gönnten sich nur kurze Pausen für das Catering – das hochwertige Frühstück, Mittagessen, Dinner und Snacks waren in den Teilnahmegebühren inklusive.

Spannend wurde es dann am Sonntagnachmittag bei den Abschlusspräsentationen vor einer vierköpfigen Jury, zu der neben Vertretern von EY, SNP und TWL auch Prof. Dr. Carolin Sutter, Prorektorin der SRH Hochschule Heidelberg, gehörte. Von zehn vorgestellten Ideen wurden vier Preisträger gekürt – darunter das Startup Living Brain der SRH Studenten Barbara Stegmann und Julian Specht.

„Für uns war das Wochenende eine wirklich wertvolle Erfahrung. Wir konnten mit einem super Team zusammenarbeiten, haben viele interessante Kontakte geknüpft und unser Konzept ein ganzes Stück weiterentwickelt“, sagte Julian Specht. Das Startup aus dem Gründer-Institut der SRH Hochschule Heidelberg beschäftigt sich mit einer innovativen, wissenschaftlich-fundierten Möglichkeit, Patienten nach Hirnoperationen möglichst schnell wieder kognitiv fit zu machen. „Durch das Event haben sich für uns neue Perspektiven und Möglichkeiten eröffnet. In nächster Zeit wollen wir uns darauf konzentrieren, unser Konzept wissenschaftlich weiter zu validieren, Forschungskooperationen zu schließen und unser Netzwerk auszubauen“, erklärt Barbara Stegmann.

 

Mehr Informationen:

www.startup-weekend-rhein-neckar.de

www.stani-tellow.de/2017/04/26/4-startup-weekend-rhein-neckar-2017

www.livingbrain.de