Bei einer digitalen Schnupperwoche konnten Studieninteressierte aus Südamerika die SRH Hochschule Heidelberg kennenlernen. Sarah Grabe vom Admission Office berichtet.

Das passende Studium zu finden kann eine Herausforderung sein, besonders, wenn man im Ausland lebt und in Deutschland studieren möchte. Ein Schnupperstudium kann aber bei dieser Entscheidung helfen. Oft scheitert der Besuch einer deutschen Hochschule allein wegen der Distanz, und Corona setzt hier nochmal einen drauf. Um Schülerinnen und Schülern aus Südamerika auch trotz Corona einen Einblick in das Studierendenleben sowie die Studienprogramme zu ermöglichen, hat die SRH Hochschule Heidelberg eine digitale Schnupperwoche organisiert.  Die Veranstaltung ist Teil der Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen (BIDS) im Rahmen des DAAD-Projektes „Welcome to the World of CORE“.

27 Schüler*innen aus Paraguay, Brasilien und Argentinien haben vom 23.11. bis zum 26.11.2020 an der digitalen Probestudienwoche der SRH Hochschule Heidelberg teilgenommen. Pro-Rektor, Markus Breuer begrüßte die Schüler*innen. Direkt im Anschluss konnte der Campus besucht werden – auch dies virtuell. Die digitale Campus Rallye führte zu unterschiedlichen Stationen der Hochschule, die durch Erläuterungen in Kurzvideos vorgestellt wurden: Bibliothek, Campussport, CUBE, zentrale Dienste der Hochschule, um nur einige zu nennen. Die Schüler*innen mussten den Vorstellungen aufmerksam folgen, denn sie mussten eine entsprechende Aufgabe an einer Station lösen. Ein Alleinstellungsmerkmal  der Hochschule durfte an dem Einführungstag nicht fehlen: Sinikka Gusset-Bährer von der Akademie für Hochschulehre stellte in einem Workshop das CORE-Prinzip vor. So haben die Teilnehmenden das besondere Lehr/Lernmodell der SRH Hochschule Heidelberg interaktiv kennengelernt.

Ab den zweiten Tag konnten Schüler*innen an 12 verschiedenen Lehrveranstaltungen zu  den Bachelorstudiengängen der SRH Hochschule Heidelberg teilnehmen. Dabei konnten sie sowohl einen Einblick in die Studiengänge gewinnen als auch mit den Professor*innen direkt sprechen. Abgerundet wurde das Programm durch verschiedene Workshops: So haben die Teilnehmenden in dem Workshop „Interkulturelle Kompetenzen“ über die Unterschiede zwischen eigener und der deutschen Kultur reflektiert, Critical Incidents bearbeitet sowie mögliche Lösungen für entstehende Missverständnisse diskutiert. In dem Vortrag zur Bewerbung für einen Studienplatz in Deutschland haben die Teilnehmenden gelernt, wie sie einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben auf Deutsch verfassen können. Außerdem konnten die Schüler*innen in Kleingruppen Fragen rund um das Studium an die Studierenden der Hochschule, das Admission Office und International Office stellen.

Am letzten Tag gaben zwei Absolventen der SRH Hochschule Heidelberg den Schüler*innen Einblicke und Tipps für die Zeit nach dem Studium gegeben. Oliver Schlenker (game in motion) und Luis Langner (Bildbrauerei) berichteten in dem Alumni-Vortrag über die Unternehmensgründung und ihre aktuelle Arbeit. Abschließend haben die Schüler*innen ihr Feedback zu der gesamten Woche gegeben. Ein Schüler lobte den Austausch mit den Studierenden der SRH: „Die Gespräche mit den Studenten waren toll  – sie haben mir sinnvolle Tipps gegeben“. Andere Schüler*innen haben  über ihre Studienentscheidung berichtet: „Ich habe viele Studiengänge kennengelernt und es hat mir bei Berufswahl geholfen“ und  „als ich in die verschiedenen Vorlesungen geschaut habe, konnte ich mich endlich entscheiden, in welchem Bereich ich studieren werde“.

Als einziger Verbesserungsvorschlag wurde der Wunsch geäußert, die Probestudienwoche vor Ort in Heidelberg besuchen zu können. Da 2020 aufgrund von COVID-19 die Probewoche online stattfinden musste und leider nicht in Heidelberg, wie ursprünglich geplant, hoffen wir, dass wir im kommenden Jahr 2021 die Schüler*innen aus Lateinamerika dann bei uns in Heidelberg begrüßen dürfen und somit diesen Wunsch erfüllen können.

Hier findet man Informationen zum BIDS-Projekt an der SRH Hochschule Heidelberg