Seit Anfang Juni 2019 gibt es an der SRH Hochschule Heidelberg eine neue Studierendeninitiative, das Student Business Network – kurz SBN. Wir-Online-Redakteurin Franka Goldschmitt wollte mehr wissen und hat die beiden Initiatoren Pascal Jacob (links) und Julian Goldschmitt zu einem Interview eingeladen. Beide befinden sich im Master in International Management & Leadership an der SRH Hochschule Heidelberg. Hier gibt´s das Interview als Video.

Hallo Pascal, hallo Julian, zuerst vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um am Interview teilzunehmen. Wir haben auf Social Media schon ein wenig über SBN erfahren, was genau macht ihr?

Pascal:  SBN – Student Business Network bietet SRH-Studierenden die Möglichkeit, mit anderen Studierenden sowie mit Alumni und Unternehmen in Kontakt zu kommen, um das eigene Netzwerk aufzubauen bzw. zu erweitern. Hierfür werden Social und Corporate Events organisiert.

Das klingt sehr spannend! Wie kam es eigentlich dazu, diese Initiative zu starten?

Julian: Wir beide haben unseren Bachelor an der SRH Hochschule Heidelberg erfolgreich absolviert und schätzen das CORE-Prinzip sehr. Während dieser Zeit konnten wir feststellen, dass noch viele Synergien erzeugt werden können und wir als Studenten dabei eine zentrale Rolle spielen. Das möchten wir angehen!

Welche Synergien könnten das sein?

Pascal: Die SRH hat sechs Fakultäten mit mehr als 3.000 Studierenden, zudem einen hohen internationalen Anteil. Wir glauben fest daran, dass durch ein gemeinsames Treffen dieser Leute auch fächerübergreifend tolle Ideen entstehen können.

Was genau stellt Ihr Euch unter Social und Corporate Events vor?

Julian: Social Events sind interne Events, bei denen SRH-Studierende und Alumni zusammen kommen. Hierfür haben wir zwei Säulen: Zum einen Social Meetings und zum anderen Social Visits. Social Meetings sind Stammtische, bei denen man sich austauschen und Ideen einbringen kann. Mit Social Visits sind gemeinsame Besuche externer Veranstaltungen gemeint.

Pascal:  Die Corporate Events hingegen sind externe Events, bei denen neben Studierenden und Alumni auch explizit Unternehmen eingebunden werden sollen. Hierfür sind Unternehmenspräsentationen, Panel Discussions und Workshops eingeplant.

Warum gerade der Fokus auf “Networking”?

Julian:  An dieser Stelle würde ich gerne ein Zitat von Douglas Conant mit auf den Weg geben: “The time to build a network is always before you need one.”

Wir sehen darin viele Vorteile für alle Beteiligten, in privater als auch in beruflicher Hinsicht. Privat können neue Freundschaften entstehen, die über die Studienzeit hinaus halten… Beruflich können neue Möglichkeiten entstehen, die vom Praktikumsangebot bis hin zur Festanstellung reichen.

Wie ist die langfristige Planung mit SBN?

Pascal: Das ist für uns ein sehr wichtiger Aspekt. Hierfür möchten wir im nächsten Jahr neue Studierende gewinnen, die dieses spannende Projekt weiterführen. Im gleichen Zuge werden die bisherigen Teammitglieder dann im Expertenrat beratend zur Seite stehen. Somit geht das erlernte Wissen nicht verloren und kann optimal weitergegeben werden, wodurch die Qualität immer weiter verbessert wird.

Welche Schritte wurden bereits unternommen?

Julian:  Wir haben bisher drei zentrale Schritte unternommen:

  1. Einer der ersten Schritte war das Konzept auszuarbeiten und dieses unserem Dekan, Herrn Prof. Dr. Werner zu präsentieren. Wir konnten ihn überzeugen und auch als Schirmherr für dieses spannende Projekt gewinnen. Gleiches gilt für Frau Prof. Dr. Sutter.
  2. Anschließend haben wir ein Team zusammengestellt und hierbei Bachelor- und Master-Studierende sowie Studierende aus unterschiedlichsten Fakultäten gewinnen können. Ebenfalls wurden Fakultätssprecher als Key Accounts mit einbezogen.
  3. Im weiteren Verlauf wurde diese Initiative intern präsentiert und entsprechende Strukturen geschaffen, um auch dort schon von Synergien profitieren zu können.

Was kommt als nächstes?

Pascal:  Ganz klar unser erstes Event! Wir freuen uns sehr darauf und werden hierzu demnächst nähere Informationen bekanntgeben. Noch mehr freuen wir uns über eine rege Teilnahme!

 Welche Message wollt Ihr insbesondere den Studenten zukommen lassen?

Julian: Diese einmalige Chance zu nutzen! Die Plattform wurde von Studenten für Studierende ins Leben gerufen und bietet unzählige Vorteile, die nur realisiert werden können, wenn man teilnimmt. Wir möchten einen Spirit erzeugen, damit das Studieren an der SRH noch attraktiver wird.

Ich habe gehört, dass man Supporter werden kann. Wie wird man Supporter bei euch?

Pascal: Wir bieten die Chance sich über das Studium hinaus zu engagieren und hierbei kann das SBN in verschiedenen Möglichkeiten unterstützen. Zum Beispiel durch Unterstützung bei Events, bei denen viele Dinge vorbereitet werden müssen. Das Ganze erfolgt vollkommen flexibel, das bedeutet, wir haben eine WhatsApp-Gruppe und sofern wir Möglichkeiten zur Unterstützung sehen, posten wir es und jeder der möchte, kann helfen. Wer Interesse hat, einfach bei unserem SBN-Mitglied Simone (Head of HR, Simone.Behringer@stud.hochschule-heidelberg.de) melden.