Was bedeutet Glück für Sie? Sandra Neuner, Stabstelle Digitalisierung in der Lehre, hat im Interview mit Wir-Online-Redakteur Philipp Osewold in der Überraschungsfrage Glück definiert.

Wann hatten Sie das letzte Mal Mut?

2018 habe ich es endlich mal angepackt und mich getraut, ganz alleine zu einem Roadtrip aufzubrechen – nur mein Auto, mein Zelt und ich!

Ich bin zwar nicht durch Neuseeland oder Indien getourt, sondern nur durch das Dreiländereck Elsass – Luxemburg – Saarland, aber naja… jeder fängt mal klein an!? – Vor allem, wenn man nur ein 70 PS-Stadtauto zur Verfügung hat 😉

Wann haben Sie zum letzten Mal herzlich gelacht?

Bestimmt war das mit meinen zwei besten Freunden. Wir haben in etwa den gleichen ironischen Humor, mit dem wir unseren eigenen Alltag gerne überspitzt nacherzählen. 

Ansonsten lache ich immer besonders lange, wenn ich mit einer ehemaligen Kollegin zusammen bin. Bei den überspitzten Übertreibungen von ihr kann ich immer nicht anders, als sie mir bildlich vorzustellen:

„Die Baustelle wird wahrscheinlich auch erst im Jahr 3699 fertig.“ 

„Es wird schon keine 500 Trillionen (500.000.000.000.000.000.000) Euro kosten.“

„Wenn das so weiter geht, bin ich noch bis 26 Uhr an der Hochschule“.

Ich finde ihre Übertreibungen herrlich!

Wie definieren Sie Glück?

„Glück hat, wer Glück hat!“(1)

(1) Unbekannte Werbeagentur et al. (2019):  Glück Fruchtaufstrich Erdbeere 230g, Heidelberg.

Tatsächlich ist für mich Glück, wenn ich mir morgens genügend Zeit einrichten kann, mir ein ausgiebiges Frühstück mit Kaffee/Tee, Obst, Müsli und süßen Aufstrichen zu gönnen.

 

Steckbrief Sandra Neuner, Stabstelle Digitalisierung in der Lehre:

Alter: 29

Herkunft: Ein Dorf im Landkreis Biberach a.d.Riß

Letzte Stationen: Projektleiterin Blended-Learning & IT im Weiterbildungsprogramm der ahp/HSPF, davor Masterabschluss in E-Learning und Medienbildung an der PH Heidelberg

Mission:  E-Learning und digitale Kompetenzen an der SRH!