Elternabend an der SRH Hochschule Heidelberg – ein ungewöhnliches Bild. Allerdings nicht mit den Eltern unserer Studierenden, sondern mit Kindergarten-Eltern und Fachkräften aus den Kindertageseinrichtungen der Umgebung. Der Elternabend war Prüfungsleistung bei den Kindheitspädagogen, wie Wir-Online-Redakteurin Alexa Kiesel berichtet.

„Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement“ heißt ein Modul des Studiengangs „Kindheitspädagogik B.A.“, das von Frau Professor Dr. Nataliya Soultanian geleitet wird. In dem Modul werden zum Beispiel die gesetzlichen Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit, die Zielgruppen sowie der Prozess der Qualitätssicherung thematisiert. Passend zu den Zielgruppen werden aktuelle Thematiken der Zielgruppe inkludiert.

Dies wurde von den Studierenden des Studiengangs in der Prüfung des Moduls in Form von thematischen Elternabenden umgesetzt. Die Studierenden haben Elternabende zu den Themen „Mehrsprachigkeit und Sprachförderung in der Familie“, „Übergang vom Kindergarten zur Schule & Schulanfang“, „Lernen durch Spielen, Motivationsförderung, Entspannung“, „Gesunde Ernährung und Sport im Alltag der Kinder“ und „Mediennutzung und Medienverhalten in der Familie“ gestaltet.

Ziel der Durchführung der thematischen Elternabende war die Vermittlung eines relevanten Themas gegenüber einem fremden Publikum. Dabei wurden die Inhalte anschaulich dargestellt und auf Fragen, Anregungen und Diskussionspunkte wurde von den Studierenden eingegangen.

Zum Thema der gesunden Ernährung wurden zum Beispiel kindgerechte Brotboxen für die Kita und Schule präsentiert. Passend zur Sprachförderung wurde ein Galeriegang gestaltet, bei dem vielfältige Möglichkeiten zur Umsetzung der Sprachförderung im Alltag präsentiert wurden.

Zu den Elternabenden, die an zwei Tagen im September stattgefunden haben, wurden externe Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen und Eltern der Heidelberger und Mannheimer Umgebung herzlich eingeladen. Das Angebot wurde mit Begeisterung angenommen. Die Rückmeldung der Teilnehmer war überaus positiv. Besonders interessant für die Teilnehmer waren die Umsetzungsmöglichkeiten für die Praxis, um sich selbst sowie die Einrichtung kontinuierlich weiterentwickeln zu können.

„Ich bin überrascht, mit welcher Vielfalt man die Sprachförderung im Alltag Zuhause einbauen kann“, so eine pädagogische Fachkraft einer Kita in Heidelberg.

Die Methode der Umsetzung und der Aufbau des Moduls „Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement“ spiegelt das CORE-Prinzip (Competence Oriented Research and Education), nach dem die SRH Hochschule arbeitet, wider. Eine Verbindung des Kompetenzerwerbs und der Freude am Lernen stehen im Vordergrund. Das aktive und eigenverantwortliche Lernen, auch in Gruppen, stellt die Studierenden vor Herausforderungen, die eine persönliche und fachliche Weiterentwicklung ermöglichen. Ziel des CORE-Prinzips ist die Erreichung von Schüsselqualifikationen, Wissen und Können. „Die Erarbeitung der Themenbereiche stellte für uns keine neue Herausforderung dar, aber wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir die Themen an die Eltern und pädagogischen Fachkräfte vermitteln können“, so die Studierenden. „Überrascht waren wir über die Vielfalt der gestalteten Elternabende. Jede Gruppe hat andere Methoden verwendet und konnte dadurch das Interesse der Teilnehmer wecken.“

16. Oktober 2019 Alexa Kiesel Wir-Online-Redakteurin, Studentin Kindheitspädagogik