Mit der Initiative „Students4Students“ berät und begleitet eine studentische Masterabschlussgruppe der Sozialen Arbeit im Studiengang „Psychosoziale Beratung und Gesundheitsförderung“ andere Studierende in ihren Sorgen und Nöten. Es werden Einzelberatung und Gruppen zu Themen rund um physische und psychische Gesundheit angeboten. Students4Students ist ein innovatives Projekt, welches es in dieser Form mit Peer-to Peer-Beratung und in diesen Formaten so noch nicht in der deutschen Hochschullandschaft gibt.

„Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht, es ist einfach alles zu viel, ich hab die Zeit nicht mehr im Griff!“ „Was mache ich nur nach dem Studium?“ „Ich mache mir Sorgen um jemanden – wer hört mir mal zu?“ Erkenntnisse und Fragen wie diese beschäftigen fast jeden Studierenden mal. Die Projektgruppe der Sozialen Arbeit unter Prof. Dr. Andrea Goll-Kopka bietet Studierenden verschiedene Angebote rund um Themen der studentischen Gesundheit an. Auftakt von „Students4Students“ war eine Umfrage unter Studierenden der Fakultät der Sozial- und Rechtwissenschaften der SRH Hochschule Heidelberg; eine Literatur- und Studienrecherche zu psychischer und physischer Gesundheit von Studierenden und eine längere themenorientierte Projektplanung: Mehrfachbelastungen oder auch die Vereinbarkeit von Studium, Einkommenserwerb und Privatleben führen häufig zu Beeinträchtigungen der Studierfähigkeit und der eigenen Gesundheit ( Hurst et al, 2013). 25 % der Studierenden leiden unter einer großen Belastung, Leistungsdruck und zeigen Stress- und Burn-out Symptome (Studie DZHW, 2017). All diese Themen hat die Projektgruppe sondiert und eine Auswahl von Angeboten getroffen. Seit Januar bietet sie Termine zu den Themen Zeit- und Selbstmanagement, Zukunftsfragen, Entspannung oder persönlichen Beratung an. Der Background der Master-Studierenden ist dabei durchaus professionell: Im 10-wöchigen Modul „Psychosoziale Beratung und Gesundheitsförderung. Vertiefung“ wurden wichtige Grundlagen für dieses Projekt des Gesundheitsmanagements für Studierende gelegt. Einige der Studierenden haben zusätzlich zu ihren Bachelorabschlüssen u.a. in Sozialer Arbeit Zusatzausbildungen wie zum Beispiel eine Yoga-Ausbildung, andere bilden sich zum systemischen Coach weiter.

Lilian zum Beispiel hat in ihrer Ausbildung zur staatlichen anerkannten Sozialarbeiterin (B.A.) bereits viel Hintergrundwissen gesammelt, wie sie berichtet: „Da ich beruflich auch in die Richtung Einzelberatung gehen möchte, bringt das Projekt nicht nur die Studierenden, sondern auch mich weiter. Und es macht Spaß!“ Davon letztendlich lebt ja auch CORE – von den Projekten, die die Theorie mit der Praxis verknüpfen.

Andrea Goll-Kopka sieht in diesem studentischen Projekt eine mutige Initiative: „Unseres Wissens gibt es nur sehr wenige Beispiele in Deutschland, das mit diesem studentischen Engagement vergleichbar ist. Dass Studierende für andere Studierende da sein wollen und sie höchst professionell aus eigenem Antrieb heraus beraten, ist sehr zu unterstützen und beachtlich!!“ Es sei ein freiwilliges Engagement, das nicht prüfungsrelevant sei, betont die Professorin. Beraten wurde das junge Team durch die Techniker Krankenkasse. Im Mai stellen sie das Projekt der nächsten Mastergruppe und Kurs von Goll-Kopka vor, auch dann wird die TK dabei sein.

Die ersten Termine liefen noch etwas schleppend, das Angebot von Students4Students muss sich erst herumsprechen. Alisa und Victoria, die ihre Master-Thesis über das Thema studentisches Gesundheitsmanagement schreiben, lassen sich jedoch nicht demotivieren: „Selbst, wenn es nicht so laufen sollte, wie wir es uns erhofft haben, werden wir weiter daran arbeiten und es optimieren – wir machen weiter!“, sagt Victoria. Die nächsten Termine sind schon fest notiert:

Am Mittwoch, den 26. Februar von 9:30 Uhr bis 12.45 Uhr beraten wieder zwei Gruppen von Students4Students zum Thema Zeit- und Selbstmanagement, Finanzierungsnöte, Sorgen oder Ängste. „Just relax“ heißt es in der entspannten Mittagspause am 5. März um 13 Uhr. Wer ein Gespräch in der Einzelberatung sucht, kann sich jederzeit an das Team wenden: 11012109@STUD.HOCHSCHULE-HEIDELBERG.DE. Treffpunkt ist jeweils im Foyer der Hochschule in der LGS6.

Zum Flyer von Students4Students

Hurst CS, Baranik LE, Daniel, F (2013) College Student Stressors: A Review of the Qualitative Research. Stress Health 29: 275-285

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (2017) Gesundheit Studierender in Deutschland 2017.