Studierende unterstützen die Cordes & Graefe KG bei der Einführung von EDI-Bestellungen.

Die Umsetzung von theoretischem Wissen in die Praxis spielt beim Studium nach dem CORE-Prinzip eine wichtige Rolle. Praxiserfahrung bei einem echten Kunden haben nun Studierende der Wirtschaftsinformatik im 3. Semester sammeln können: Sie unterstützten die Cordes & Graefe KG bei der Einführung von EDI-Bestellungen beim Lieferanten. Die Cordes & Graefe KG unterstützt als Holding die GC-Gruppe, ein wachsender Großhandelsverbund aus familiengeführten Unternehmen – unter anderem im Bereich IT, wo das Projekt angesiedelt war.

Die Studierenden sollten den komplexen Einführungsprozess der elektronischen Bestellung in der Fachsprache der Wirtschaftsinformatik BPMN 2.0 modellieren, Schwachstellen lokalisieren und Optimierungsvorschläge erarbeiten. Ein weiteres Ziel hatten sich die Studierenden selbst gesetzt: Den Prozess verlässlich und zeitsparend zu gestalten, um damit die Quote der erfolgreichen EDI-Einführungen deutlich zu erhöhen.

Bei ihrer Präsentation in Stuhr bei Bremen überzeugten die Studierenden die IT-Abteilung von Cordes & Graefe mit ihren Vorschlägen: „Es gab tolle Ideen, die wir aufgreifen werden“, sagte Hans-Jürgen Kock, Leiter EDI bei Cordes & Graefe. „Angefangen bei den maßgeschneiderten Einführungsmaterialien für unterschiedliche Lieferantentypen bis hin zu einem neu konzipierten Testprozess vor Live-Schaltung der Lieferanten.“

Wenn es sich bei den Studierenden um eine externe Beraterfirma handeln würde, würde die Gruppe dann nochmals eingeladen werden? Das EDI-Team war sich einig: Klar! Gibt es ein größeres Lob?